Sie befinden sich hier: History


Es war im Jahre des Herrn 2002 als uns der Ruf des Herrn von Catzenelnbogen (Fred Struben) ereilte in die Danmark zu ziehen, um dort im Bornholm Middelalder Center eine gar höfisches Turney abzuhalten.

 

 

Die Aufgabe: vier bis sechs Reiter, Knappen, Parsevanten, Herold, Fußkämpfer und ein höfisches Lager nach Bornholm zu verlegen und dort morgens um 11.00 Uhr Fechtvorführungen, um 13.00 Uhr die Erstürmung der Motte und um 16.30 Uhr ein Reiterturnier zu zeigen.

 

 

Gar nicht so einfach wenn einem durch Studium und Schwangerschaft nach und nach die Reiter ausfallen. Aber geschafft haben wir es doch!
So machte sich eine bunt-zusammen-gewürfelte Truppe von 27 Personen im Alter von 4-58, fünf Pferde und vier Hunde auf den Weg. Ihre Mitglieder kamen von den Stormbringern, den Georgsrittern, der Ritterschaft zu Manderscheidt, von Herbularius, der Rheder Ritterrunde, den Vasallen Christi, aus Deutschland und aus Holland, alte Hasen und Debütanten.

 

 

Als der dänische Herold Lars Östergaard dann die Frage stellte: "Wie heißt Eure Gruppe?" Sagte Frank "Prinz" Wissing:"Steht doch auf dem Schild an Norbert´s Pferdeanhänger - Vorsicht Turneydrachen!"

 

.

 


Das Wappen entstand aus einer Münze, die die Teilnehmer als Erkennungszeichen trugen und einem Kreuzanhänger den einige der Mitglieder dort erwarben.

 

 

 

 

 

Heute sind die Turneydrachen eines der führenden deutschen Showteams für Ritterturniere. Neben den rasanten Reitvorführungen, der geschliffenen Moderation und der hervorragenden Technik liegt der besondere Charme dieser professionellen Gruppe in dem stilvollen Ritterlager, das auch für Besucher zugänglich ist.

Gerne erklären die durchweg deutschsprachigen Mitglieder dem geneigten Zuhörer die Feinheiten von Turnier, Lager und Waffen.